Pflanzenwelt - Das Große Pflanzenlexikon

Wasserpflanzenverzeichnis / nach lateinischen Namen geordnet

Sie sind nicht fündig geworden? Dann suchen Sie doch hier gleich weiter:    

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

nach deutschen Namen geordnet
nach lateinischen Namen geordnet

A nach obennach unten

Acorus calamus | Alisma platago-aquatica | Apium repens | Aponogeton | Azolla caroliniana

Acorus calamus
(Kalmus)

Acorus calamus Familie:
Aronstabgewächse(Aráceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Bei guter Pflege kann die Pflanze mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis Juli.
Größe und Wuchs:
Da die unterschiedlichen Arten verschieden groß werden und auch unterschiedliche Blätter besitzen, zählen wir hier einige auf: A. calamus(80 cm), A. calamus ‘Variegatus’(weißrandige Blätter, 60 cm), A. gramineus(zierliche, schmale Blätter, 30 cm), A. gramineus ‘Variegatus’(gelbrandige Blätter, 30 cm), A. gramineus ‘Pusillus’(sehr schmale Blätter, 20 cm).
Blüte und Duft:
Die gelb-grüne Blüte, die später bräunlich wird, hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort und muss frostfrei überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 15 bis 20cm, muss aber nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Man sollte die Pflanze im Februar, März oder November zurückschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Alisma platago-aquatica
(Froschlöffel)

Alisma platago-aquatica Familie:
Froschlöffelgewächse(Alismatáceae)
Umgebung:
Die Pflanze kann für Sumpf- und Flachwasserzonen im Teich, langsam fließende Bachläufe und für kleine Wasserbecken benutzt werden.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von April bis September.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 90cm große Pflanze wächst in Horsten aufrecht nachoben. Ihre Blätter sind grasartig, schmal bis löffelartig auf den langen Stielen verbreitet.
Blüte und Duft:
Die zartrosa bis weiße Blüte wächst in großen locker verzweigten Rispen.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen vollsonnigen Standort.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht Wassertiefen von 10 bis 30cm. Sie muss aber nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden. Man sollte aber im Frühjahr welke Blätter ausputzen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt. Sie vermehrt sich aber auch gerne selber.

Apium repens
(Wassersellerie)

Apium repens Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Flachwasserzonen stehender oder langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 30cm hohe Pflanze bildet viele Ausläufer. Ihre Blätter haben einen aromatisch Duft, sind gefiedert und an der Seite gezähnt.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern oder durch Aussaat vermehrt. Sie samt sich auch gerne selbst aus.

Aponogeton
(Wasserähre)

Aponogeton Umgebung:
Für Aquarien, Gartenteiche und Bassins sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Wasserähre ist eine mehrjährige Pflanze.
Blütezeit:
Sie blühen im Sommer und im Herbst.
Größe und Wuchs:
Die Stengel dieser Pflanze werden 30 bis 40cm lang. Ihre Blätter, die im und auf dem Wasser schwimmen, können eine Länge von bis zu 30cm und eine Breite von bis zu 8cm erreichen.
Blüte und Duft:
Die weißen Blüten der Wasserähre verströmen einen wunderbaren Duft.
Licht und Temperatur:
Diese Pflanze bevorzugt einen hellen Platz ohne segende Sonne. Ideal ist im Sommer eine Temperatur von 25°C. Im Winter nicht unter 10°C.
Gießen und Düngen:
Wennn sie wollen, können sie die Pflanze mit einer schwachen Lösung Flüssigdünger düngen.
Erde und Umpflanzen:
Die Wasserähre sollte in ein Gemisch aus Torf, Sand und eventuell etwas feinem Kompost gepflanzt werden. Die Tiefe des Wasserbeckens sollte mindestens 20cm betragen, aber darf nicht tiefer als 30cm sein.
Schneiden:
Eine Beschneidung ist nicht notwendig.
Vermehrung:
Die Wasserähre wird durch Versammung oder Teilung vermehrt. Bei der Teilung müssen sie den ganzen Ballen aus dem Wasser nehmen und dann in kleine Teile teilen. Nun müssen sie diese wieder ins Wasser pflanzen und warten bis sie wachsen.

Azolla caroliniana
(Algenfarn)

Azolla caroliniana Familie:
Algenfarngewächse(Azolláceae)
Umgebung:
Der Algenfarn ist für Teiche, Bassins und andere stehende oder langsam fließende Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei richtiger Haltung viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Es gibt keine Blütezeit.
Größe und Wuchs:
Der Algenfarn ist eine Schwimmpflanze, die nicht im Boden verankert ist und nur 1cm groß wird. Ihre moosähnlichen, im Herbst rotbraunen Blätter, treiben auf der Wasseroberfläche.
Blüte und Duft:
Die Pflanze bekommt keine Blüten und besitzt keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigenn Standort. Da die Pflanze nicht winterhart ist, muss sie im Herbst bei 10°C ins Haus gehollt werden und dort bei viel Helligkeit überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss weder gegoßen noch gedüngt werden. Aber sie braucht eine Wassertiefe von mindestens 50cm um gut zu gedeihen.
Erde und Umpflanzen:
Da die Pflanze an der Wasseroberfläche schwimmt, braucht sie keine Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie müssen die Pflanze nur zwischendurch lichten, wenn sie sich zu schnell ausbreitet. Das machen sie, indem sie einfach einen Teil aus dem Wasser abfischen.
Vermehrung:
Vermehren können sie die Pflanze durch abtrennen einzelner Pflanzengruppen.

B nach obennach unten

Baldellia ranunculoides | Butomus umbellatus | Butomus umbellatus

Baldellia ranunculoides
(Igelschlauch)

Baldellia ranunculoides Familie:
Froschlöffelgewächse(Alismatáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für röhrichtige und sumpfige Zonen stehender und fließender Gewässer geeignet.
Lebensdauer:
Bei guter Pflege kann die Pflanze einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 40cm hohe Pflanze wächst straff aufrecht oder flach liegend und guckt nur 0 bis 20cm aus dem Wasser. Ihr Aussehem ist stachelig und sie bekommt kugelige Früchte. Ihre Blätter sind langgestielt, breit lanzettlich und wachsen in Rosettenform.
Blüte und Duft:
Die weiß bis rosa farbende Blüte hat einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10 bis 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze kann durch Aussaat vermehrt werden. Aber meistens versamt sie sich von alleine.

Butomus umbellatus
(Schwanenblume umbellatus)

Butomus umbellatus Familie:
Schwanenblumengewächse(Butomáceae), Blasenbinsengewächse(Scheuchzeriáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpf- und Flachwasserzonen im Gartenteich, sowie für Uferzonen langsam fließender Bachläufe und für kleine Wasserbecken.
Lebensdauer:
Die Blumenbinse ist eine mehrjährige Staude.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die Blumenbinsen bekommen kräftige, kriechende Rhizomen und werden bis zu 80cm hoch. Ihre Blätter sind lang und schmal und ihre Blüten sitzen zu Dutzenden an einem blattlosen, hohen Schaft.
Blüte und Duft:
Die Dolden bestehen aus bis zu 30 Blüten, welche rosa bis rot sind und einen schwachen Duft besitzen.
Licht und Temperatur:
Die Blumenbinse braucht viel Licht und Platz um gut zu gedeihen. Die Rhizome können Frost vertragen und können so gut im Freien überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20 bis 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht normale Gartenerde, die mit Lehmboden vermischt ist. Umpflanzen muss man sie nicht.
Schneiden:
Wenn man sie ausdünnen will, sollte man das im Mai/Juni machen.
Vermehrung:
Im Mai kann man die Rhizome teilen. Aber Aussaat ist auch möglich.

Butomus umbellatus
(Blumenbinse)

Butomus umbellatus Familie:
Schwanenblumengewächse(Butomáceae), Blasenbinsengewächse(Scheuchzeriáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpf- und Flachwasserzonen im Gartenteich, sowie für Uferzonen langsam fließender Bachläufe und für kleine Wasserbecken.
Lebensdauer:
Die Blumenbinse ist eine mehrjährige Staude.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die Blumenbinsen bekommen kräftige, kriechende Rhizomen und werden bis zu 80cm hoch. Ihre Blätter sind lang und schmal und ihre Blüten sitzen zu Dutzenden an einem blattlosen, hohen Schaft.
Blüte und Duft:
Die Dolden bestehen aus bis zu 30 Blüten, welche rosa bis rot sind und einen schwachen Duft besitzen.
Licht und Temperatur:
Die Blumenbinse braucht viel Licht und Platz um gut zu gedeihen. Die Rhizome können Frost vertragen und können so gut im Freien überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss nicht gedüngt werden, braucht jedoch mindestens eine Wassertiefe von 20cm.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht normale Gartenerde, die mit Lehmboden vermischt ist. Umpflanzen muss man sie nicht.
Schneiden:
Wenn man sie ausdünnen will, sollte man das im Mai/Juni machen.
Vermehrung:
Im Mai kann man die Rhizome teilen. Aber Aussaat ist auch möglich.

C nach obennach unten

Calla palustris | Callitriche palustris | Caltha palustris | Carex | Ceratophyllum demersum | Characeae | Chrysosplenium | Cladium mariscus | Crassula recurva | Cyperus

Calla palustris
(Sumpfkalla)

Calla palustris Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis Juli.
Größe und Wuchs:
Die 15 bis 30cm hohe Pflanze wächst in Horsten und bildet viele Ausläufer. Ihre Blätter sind herzförmig und haben eine frischgrüne Färbung.
Blüte und Duft:
Die Kolben der Pflanze sind gelb und die Hüllblätter weiß. Der Aasgeruch der Pflanze, soll Insekten anlocken, die die Blüte bestäuben.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze verträgt jegliches Licht und jegliche Temperaturen.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 5 bis 10cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn die Horste zu groß werden sollten, dann sollten sie diese regelmäßig an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Callitriche palustris
(Wasserstern)

Callitriche palustris Familie:
Wassersterngewächse(Callitricháceae)
Umgebung:
Für Teiche, Wasserbassins und andere stehende oder nur schwach fließende Gewässer.
Lebensdauer:
Der Wasserstern ist eine mehrjährige Pflanze.
Blütezeit:
Von Juli bis Oktober.
Größe und Wuchs:
Die Triebe der bis zu 80cm groß werdenden Pflanze sind im Boden verankert während ihre Blattrosetten auf der Wasseroberfläche schwimmen.
Blüte und Duft:
Die grünliche Blüte des Wassersterns liegt unter Wasser und ist sehr unscheinbar.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze verträgt jegliches Licht. Sie kann im Winter draußen bleiben und spendet dann sogar noch Sauerstoff für das Wasser.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze gedeiht in Wassertiefen von 20 bis 70cm sehr gut und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten nur schneiden, wenn die Blattmasse zu groß wird. Dies kann zu jeder Jahreszeit passieren.
Vermehrung:
Der Wasserstern wird durch Teilung vermehrt.

Caltha palustris
(Sumpfdotterblume)

Caltha palustris Familie:
Hahnenfußgewächse(Ranunculáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter Pflege einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von April bis Mai.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 40cm hohe Pflanze wächst horstig-buschig und bekommt nieren- bis herzförmige und glänzend-grüne Blätter. Hinweis: Die Pflanze ist giftig.
Blüte und Duft:
Die gelb oder weiß farbende Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht eine nährstoffreiche und lehmige Erde. Umgepflanzt werden muss nicht.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt. Sie samt sich aber auch gerne selbst aus.

Carex
(Segge)

Carex Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Gewässerränder.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Je nach Art anders.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 60cm hohe Pflanze bildet zum Teil Rasenflächen. Ihre Blätter sind meist w-förmig gefaltet.
Blüte und Duft:
Die braune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte ab und zu gegossen werden. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Ceratophyllum demersum
(Hornblatt)

Ceratophyllum demersum Familie:
Hornblattgewächse(Ceratophylláceae)
Umgebung:
Sie sind ideal für Teiche mit Fischen. Denn sie sind gute Sauerstoffproduzenten - selbst an lichtarmen Stellen.
Lebensdauer:
Das Hornblatt ist eine mehrjährige Pflanze.
Blütezeit:
Von Juli bis September.
Größe und Wuchs:
Das Hornblatt ist eine sehr üppige Wasserpflanze, die sich schnell ausbreitet.
Blüte und Duft:
Das Hornblatt hat eingeschlechtliche Blüten, welche sehr klein und unscheinbar sind. Die männlichen Blüten tragen 10 bis 20 Staubgefäße, während die weiblichen nur eine einzige Frucht bekommen: eine 4 bis 5mm lange Nuss, mit oder ohne Horn, je nach Art.
Licht und Temperatur:
Das Hornblatt gedeiht in jeder Lichtlage und kommt mit den üblichen Temperaturen gut zurecht.
Gießen und Düngen:
Damit die Pflanze gut gedeiht, sollte das Wasser sehr nährstoffreich und sauber sein.
Erde und Umpflanzen:
Hornblätter brauchen keine Erde, da sie zu den Schwimmpflanzen gehören.
Schneiden:
Um sie zu verkleinern, reißen sie einen Teil der Pflanze mit einer Harke aus dem Wasser.
Vermehrung:
Man kann sie durch Samen vermehren. Einfacher ist es aber, wenn sie ein abgeschnittendes Stengelstückchen einfach ins Wasser legen.

Characeae
(Armleuchteralge)

Characeae Umgebung:
Für flache und tiefe Wasserzonen in stehenden Gewässern.
Lebensdauer:
Die Pflanze überlebt viele Jahre.
Blütezeit:
Es gibt keine Blütezeit.
Größe und Wuchs:
Der 5 bis 20cm Große Unterwasserrasen ist im Boden verankert. Seine Blätter sind grün und wie ein Kerzenleuchter verzweigt.
Blüte und Duft:
Die Pflanze bekommt keine Blüten und besitzt keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigenn Standort. Temperaturen spielen bei dieser Pflanze keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht eine Wassertiefe von 30 bis 180cm um gut gedeihen zu können. Die Pflanze muss nicht gedüngt werden, da sie einen nährstoffarmen Boden mag.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze muss nicht umgepflanzt werden, aber sie braucht einen nährstoffarmen Boden, der kalkhaltig ist.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Um die Pflanze zu vermehren, müssen sie ein Teilstück der Pflanze abtrennen und es wieder einpflanzen oder an einem Kieselstein festbinden und am Boden verankern.

Chrysosplenium
(Milzkraut)

Chrysosplenium Familie:
Steinbrechgewächse(Saxifragáceae)
Umgebung:
Diese Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überleben.
Blütezeit:
Von April bis Juni.
Größe und Wuchs:
Die 5 bis 20cm hohe Pflanze wächst in Polstern und bekommt viele Ausläufer. Ihre Blätter sind nierenförmig und gekerbt.
Blüte und Duft:
Die gelbe Blüte die aus einen Kelch wächst ist von Hochblättern umgeben und hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze bevorzugt einen halbschattigen oder schattigen Standort. Die Temperaturen sollten nicht zu hoch sein.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht Wassertiefen von 5cm, muss aber nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sollten die Polster dieser Pflanze zu groß werden, sollten sie diese an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze kann durch abtrennen von Ausläufern vermehrt werden.

Cladium mariscus
(Schneide)

Cladium mariscus Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich besonders gut für Röhricht- und Sumpfzonen stehender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze wird einige Jahre alt.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 100 bis 200cm große Pflanze wächst in Horsten und bildet viele Ausläufer. Ihre Blätter sind graugrün und an den Rändern scharf gesägt und immergrün.
Blüte und Duft:
Die braune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standot. Temperaturen spilen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht kalkhaltige Erde und muss nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung und abtrennen von Ausläufern vermehrt.

Crassula recurva
(Dickblatt)

Crassula recurva Familie:
Dickblattgewächse(Crassuláceae)
Umgebung:
Für Flach- und Tiefwasserzonen stehender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überleben.
Blütezeit:
Im Juli und August.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 20cm große Pflanze hat sehr schmale, nadelartige Blätter.
Blüte und Duft:
Die weiße oder hellrosa Blüte des Dickblattes ist sehr unscheinbar und hat nur einen schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Das Dickblatt verträgt jegliches Licht, sowie Schatten. Außerdem ist die Pflanze noch winterfest.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht Wassertiefen von 50cm um gut gedeihen zu können. Sie muss aber nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt keine bestimmte Erde. Sie sollte auch nicht umgepflanzt werden, da sie eigentlich dafür gedacht ist Ufer und Böden zubefestigen.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Cyperus
(Zypergras)

Cyperus Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpfzonen stehender oder langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter Pflege mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juli bis Oktober.
Größe und Wuchs:
Die 60 bis 120cm hohe Pflanze wächst in Horsten. Der Blattschopf wächst auf langen Stängeln.
Blüte und Duft:
Die grünlichbraune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Da die Arten unterschiedliche Temperaturen brauchen nennen wir hier beide: C. involucratus ist nicht winterhart und wird bei 15-25° C im Haus überwintert; C. longus ist winterhart und braucht keine besondere Temperatur.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht nährstoffreiche Erde. Umgepflanzt werden muss nicht.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder durch abtrennen von Ausläufern vermehrt.

D nach obennach unten

Deschampsia cespitosa

Deschampsia cespitosa
(Rasenschmiele)

Deschampsia cespitosa Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für feuchte Wiesen sowie für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die 60 bis 100cm groß werdende Pflanze wächst in Horsten und hat bogig überhängende Halme. Ihre Blätter sind schmal und haben einen rauen Rand.
Blüte und Duft:
Die grün bis braun farbende Blüte ist zierlich und hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte ab und zu gegossen werden, damit der Boden immer frisch bis feucht ist. Gedüngt werden sollte mit Naturdünger.
Erde und Umpflanzen:
Die Erde sollte kalkarm und nährstoffreich sein. Umgepflanzt muss die Pflanze nicht werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird duurch Teilung vermehrt.

E nach obennach unten

Eichhornia | Eleocharis | Elodea canadensis | Eriophorum

Eichhornia
(Wasserhyazinthe)

Eichhornia Familie:
Liliengewächse(Liliáceae)
Umgebung:
Die Wasserhyazinthe gehört in Teiche, Bassins oder Aquarien.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter überwinterung viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Die Pflanze blüht den ganzen Sommer über.
Größe und Wuchs:
Die Blätter der 20 bis 30cm großen Pflanze wachsen in Rosetten.
Blüte und Duft:
Die blauvioletten Blüten, die in Scheinähren zusammensitzen haben einen süßlichen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze sollte in ein sonniges, nicht zu tiefes Becken gesetzt werden. Die Temperatur sollte im Sommer nicht unter 18°C fallen und sollte im Winter bei 10° bis 15°C überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss weder gedüngt noch gegoßen werden.
Erde und Umpflanzen:
Da die Wasserhyazinthe auf der Oberfläche schwimmt, braucht sie keine Erde.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden. Man kannn jedoch Blätter aus dem Teich pflücken, wenn dieser zuwächst.
Vermehrung:
Im Frühjahr bilden sich Ausläufer, die man abschneiden kann. Samen sind so gut wie nie zu bekommen.

Eleocharis
(Sumpfried)

Eleocharis Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpf- und Röhrichtzonen stehender und langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis Oktober.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 100cm hohe Pflanze bildet viele Ausläufer und wächst rasenartig. Ihre Blätter sind schmal und zugespitzt.
Blüte und Duft:
Die braune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 30 bis 50cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sollte sich die Pflanze zu stark ausbreiten, sollten sie die Wurzeln an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern oder durch Teilung vermehrt.

Elodea canadensis
(Wasserpest)

Elodea canadensis Familie:
Froschbissgewächse(Hydrocharitáceae)
Umgebung:
Für stehende und fließende Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze überlebt viele Jahre.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 50cm große Unterwasserpflanze bekommt Triebe die im Bodden verankert sind.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte ist nur sehr unscheinbar und hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20 bis 80cm und sollte mit Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Der Boden sollte nährstoffreich und kalkhaltig sein. Sie muss nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflane sollte regelmäßig ausgedünnt werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Teilstücken vermehrt.

Eriophorum
(Wollgras)

Eriophorum Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpfzonen stehender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter Pflege mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von April bis Mai.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 60cm hohe Pflanze wächst horstartig und bekommt wollig-weiße Samenstände ab Juni.
Blüte und Duft:
Die graubraune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 5cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht einen nährstoffarmen und sauren Boden. Umgepflanzt werden muss sie nicht.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder durch abtrennen von Ausläufern vermehrt.

F nach obennach unten

Filipendula

Filipendula
(Mädesüß)

Filipendula Familie:
Rosengewächse(Rosáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- oder Bachränder, feuchte Gehölzränder und bodenfeuchte Rabatten.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Juni bis Juli.
Größe und Wuchs:
Da die unterschiedlichen Arten verschieden groß werden und auch unterschiedliche Blüten besitzen, zählen wir hier einige auf: F. purpurea ‘Elegans’(purpurrot, 100 cm), F. rubra ‘Venusta’(rosarot, 180 cm), F. ulmaria(weiß, 80 cm), F. ulmaria ‘Aurea’(weiß, goldgelbe Blätter, 60 cm), F. ulmaria ‘Plena’(weiß, gefüllt, 100 cm).
Blüte und Duft:
Die rosa, weiß oder rot farbende Blüte hat einen sehr starken und angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze benötigt einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 3cm und sollte ab und zu mit Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Erde für diese Pflanze sollte nährstoffreich und lehmig sein. Umgepflanzt muss die Pflanze nicht werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

G nach obennach unten

Glyceria

Glyceria
(Wasserschwaden)

Glyceria Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpf- und Röhrichtzonen stehender Gewässer
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 150cm hohe Pflanze bildet viele Ausläufer. Ihre Blätter sind 1-2 cm breit.
Blüte und Duft:
Die hellbraune Blüte wächst in großen Rispen und hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sollte sich die Pflanze zu stark ausbreiten, dann sollten sie die Wurzeln an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern vermehrt.

H nach obennach unten

Hippuris vulgaris | Hottonia palustris | Hydrilla verticillata | Hydrocharis morsus-ranae

Hippuris vulgaris
(Tannenwedel)

Hippuris vulgaris Familie:
Tannenwedelgewächse(Hipparidáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für Sumpfzonen stehender oder langsam fließender Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 50cm hohe Pflanze kann am Ufer sowie Unterwasser wachsen. Ihre Blätter wachsen in Quirlen um die aufrechten Triebe.
Blüte und Duft:
Die grüne Blüte ist nur sehr unscheinbar und besitzt nur einen schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze verträgt jegliches Licht und jegliche Temperatur.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 5 bis 20cm und braucht kalkhaltiges Wasser.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sollte sich die Pflanze zu weit ausdehnen, sollten sie die Pflanze auslichten.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern vermehrt.

Hottonia palustris
(Wasserfeder)

Hottonia palustris Familie:
Primelgewächse(Primuláceae)
Umgebung:
In Bassins drinnen wie draußen.
Lebensdauer:
Die Wasserfeder ist eine mehrjährige Pflanze.
Blütezeit:
Von Mai bis Juni.
Größe und Wuchs:
Die meisten Teile der Pflanze befinden sich unter Wasser. Nur die Blütenstengel ragen 15 bis 30cm aus dem Wasser heraus.
Blüte und Duft:
Die hell-lila farbenden Blüten, die in Kränzen zusammmensitzen, duften nicht.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze bevorzugt eine Temperatur von 15° bis 25°C im Sommer und jede Temperatur im Winter.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss weder gedüngt noch gegoßen werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Erde der Pflanze sollte ein Gemisch aus Torf und Sand sein. Sollte man die Pflanze in einem Kasten oder in einem Korb halten, muss dieses Gemisch alle 5 Jahre ausgetauscht werden.
Schneiden:
Nachdem sich die Samenkapseln vom Blütenstiel abgetrennt haben, muss dieser abgeschnitten werden. Und sollte sich die Pflanze zu weit ausbreiten, kann es nötig sein den Wuchs durch energisches Schneiden zu begrenzen.
Vermehrung:
Man kann die Wasserfeder durch abgeschnittene Seitentriebe, die ins Wasser gelegt werden, oder durch Samen vermehren.

Hydrilla verticillata
(Wasserquirl)

Hydrilla verticillata Umgebung:
Die Pflanze ist für Tiefwasserzonen stehender Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 60cm hohe Unterwasserpflanze bekommt wintergrüne, linealisch, in Quirlen angeordnete Blätter.
Blüte und Duft:
Die weiße unscheinbare Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen bis schattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 30 bis 100cm und braucht nährstoffreiches Wasser.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreitet, sollten sie sie gelegentlich auslichten.
Vermehrung:
Die Pflanze wird vermehrt, indem man Triebstücke abtrennt und sie dann an Kieselsteinen festbindet und am Teichboden verankert.

Hydrocharis morsus-ranae
(Froschbiss)

Hydrocharis morsus-ranae Familie:
Froschbissgewächse(Hydrocharitáceae)
Umgebung:
Sie ist für Uferbereiche stehender oder langsam fließender Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze überlebt viele Jahre.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 15 bis 30cm hohe Schwimmblattpflanze ist nur teilweise im Boden verankert. Ihre Ausläufer treiben alle an der Wasseroberfläche und ihre seerosenähnlichen Blätter glänzen stark.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte hat nur einen kaum nennenswerten Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Pflanze überwintert mit Hilfe von kleinen Knospen am Teichgrund.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze fühlt sich in Gewässern mit einer Tiefe von 10cm sehr wohl. Sie muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze muss nicht umgepflanzt werden. Sie braucht aber einen Boden der kalkarm ist.
Schneiden:
Sollte sich die Pflanze zu schnell ausbreiten, sollten sie die Pflanze auslichten. Das machen sie am besten, indem sie mit einem Spaten Teile aus dem Wasser fischen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird vermehrt, indem man einzelne Blattrosetten abtrennt und diese dann auf die Wasseroberfläche setzt.

I nach obennach unten

Iris pseudacorus

Iris pseudacorus
(Wasserlilie)

Iris pseudacorus Umgebung:
Die Wasserlilie eignet sich besonders gut für Teich- und Bachufer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis Juli.
Größe und Wuchs:
Die 80 bis 100cm große Pflanze wächst aufrecht und bekommt einige Verzeigungen. Ihre grasgrünen Blätter sind schwertförmig und werden 3cm breit.
Blüte und Duft:
Die gelben, in der Mitte schwarzbraun gerandeten Blüten besitzen nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss weder gegossen noch gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt einen humosreichen Sumpfboden, muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten die Pflanze zwischen September bis Februar ebenerdig zurückschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt.

J nach obennach unten

Juncus | Juncus ensifolius | Juncus inflexus

Juncus
(Binse)

Juncus Familie:
Binsengewächse(Juncáceae)
Umgebung:
Die Binse ist für Sumpf- und Röhrichtzonen stehender oder fließender Gewässer geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze lebt viele Jahre lang.
Blütezeit:
Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Da die Pflanzensorten dieser Pflanze zwischen 20 und 150cm groß werden, geben wir hier einige an: Knollenbinse(J. compressus) 20 bis 40cm, Flatterbinse(J. effusus) 30 bis 150cm, Zwergbinse(J. ensifolius) 20 bis 50cm, Blaugrüne Binse(J. inflexus) 40 bis 60cm. Die Pflanze wächst in Horsten und ist rasenbildend.
Blüte und Duft:
Die bräunliche Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht eine sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze fühlt sich in Gewässern mit einer Tiefe von 15cm sehr wohl und muss nicht umbedingt gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt einen leicht sauren Boden. Sie muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreitet, sollten sie die Wurzeln an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze kann durch Teilung, Aussaat und durch abtrennen von Ausläufern vermehrt werden.

Juncus ensifolius
(Zwergbinse)

Juncus ensifolius Familie:
Binsengewächse(Juncáceae)
Umgebung:
Die Zwergbinse eignet sich besonders gut für Ufer- und Sumpfgebiete.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 50cm große Pflanze wächst aufrecht und bekommt lange runde Halme.
Blüte und Duft:
Die braunkugeligen Blüten besitzen keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze fühlt sich in Gewässern mit einer Tiefe von 0 bis 30cm sehr wohl und muss nicht umbedingt gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt einen leicht sauren Boden. Sie muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreitet, sollten sie die Wurzeln an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung, Aussaat und Ausläufer vermehrt.

Juncus inflexus
(Blaugrüne Binse)

Juncus inflexus Familie:
Binsengewächse(Juncáceae)
Umgebung:
Die Blaugrüne Binse eignet sich besonders gut für Teiche und Wasserläufe sowie für Feuchtwiesen und Sumpfzonen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 40 bis 60cm große Pflanze wächst in Horsten und ist rasenbildend.
Blüte und Duft:
Die braunen Blütenähren besitzen keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze fühlt sich in Gewässern mit einer Tiefe von 0 bis 5cm sehr wohl und muss nicht umbedingt gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt lehmige Schlammböden. Sie muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreitet, sollten sie die Wurzeln an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung, Aussaat und Ausläufer vermehrt.

K nach obennach unten


L nach obennach unten

Leersia oryzoides | Lemn | Littorella uniflora | Ludwigia clavellina var. grandiflora | Luronium natans | Lychnis | Lysichiton americanus | Lysimachia | Lythrum | Lythrum salicaria

Leersia oryzoides
(Reisquecke)

Leersia oryzoides Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für Sumpfzonen stehender und langsam fließender Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von August bis Oktober.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 150cm große Pflanze bildet viele Ausläufer. Ihre Blätter sind gelb-grün und sind am Rand scharf gezähnt.
Blüte und Duft:
Die graubraune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20cm. Gedüngt sollte die Pflanze mit Naturdünger werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht nährstoffreiche Erde. Sie muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern vermehrt.

Lemn
(Wasserlinse)

Lemn Familie:
Wasserlinsengewächse(Lemnáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für stehende oder langsam fließende Gewässer vorgesehen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre überleben.
Blütezeit:
Im Juni und Juli.
Größe und Wuchs:
Die 10cm hohe Pflanze schwimmt auf dem Wasser oder ist untergetaucht. Ihre Blätter sind klein und linsenförmig.
Blüte und Duft:
Die grüne Blüte ist nur sehr unscheinbar und besitzt keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort . Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sollten die Bestände zu groß werden, sollten sie diese durch Abfischen auslichten.
Vermehrung:
Die Pflanzen vermehren sich durch Teilung von alleine.

Littorella uniflora
(Strandling)

Littorella uniflora Familie:
Wegerichgewächse(Plantagináceae)
Umgebung:
Die Pflanze lebt an Uferbereichen stehender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die 5 bis 20cm große Uferpflanze dringt bis in 2m Wassertiefe vor und hat schmale langgestreckte Blätter.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte ist nur sehr unscheinbar.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Erde sollte immer feucht bis nass sein. Umgepflanzt sollte die Pflanze nicht werden, da sie eigentlich dafür dient das Ufer zu befestigen.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern und durch Aussaat vermehrt.

Ludwigia clavellina var. grandiflora
(Ludwigie)

Ludwigia clavellina var. grandiflora Familie:
Nachtkerzengewächse(Onagráceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für Flachwasserzonen stehender Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre überleben.
Blütezeit:
Im Juli und August.
Größe und Wuchs:
Die 30 bis 40 cm hohe Pflanze lebt teilweise unter der Wasseroberfläche. Ihre Blätter sind lanzettförmig und sie bekommt mehrer Meter lange Triebe.
Blüte und Duft:
Die Blüte ragt 10 bis 15cm aus dem Wasser und ist gelb.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort und muss hell und frostfrei im Haus überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Luronium natans
(Schwimmlöffel)

Luronium natans Umgebung:
Die Pflanze benötigt Sumpfzonen stehender Gewässer um sich gut zu entfalten.
Lebensdauer:
Die Pflanze lebt viele Jahre.
Blütezeit:
Von Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 45cm große Pflanze liegt größtenteils unter der Wasseroberfläche. Ihre Unterwasserblätter sind lanzettlich und ihre Schwimmblätter sind breit.
Blüte und Duft:
Die Blüte des Schwimmlöffels ist weiß und hat einen gelben Kern. Sie wächst an langen Stielen.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze bevorzugt sonnige oder halbschattige Standorte. Da die Pflanze sehr robust ist kann sie auch im freien überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze benötigt Wassertiefen von 20 bis 40cm. Sie muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze benötigt keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ausläufern und durch Aussaat vermehrt.

Lychnis
(Kuckuckslichtnelke)

Lychnis Familie:
Nelkengewächse
Umgebung:
Die Kuckuckslichtnelke eignet sich besonders gut für Wasser- und Sumpfbecken sowie für Teiche.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die Pflanze wächst aufrecht und besitzt nur wenige Blätter.
Blüte und Duft:
Die rosafarbenden Blüten besitzen nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss werder gegossen noch gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze benötigt keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht beschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt.

Lysichiton americanus
(Scheinkalla)

Lysichiton americanus Umgebung:
Zum Wachsen braucht die Scheinkalla niedriges Wasser. Ideal ist ein Wasserbassin im Wintergarten. Aber ein Kübel auf der Terrasse geht auch.
Lebensdauer:
Wenn man den richtigen Standort wählt, kann die Pflanze viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von April bis Juni.
Größe und Wuchs:
Die Scheinkalla ist eine sehr kräftigwachsende Sumpfpflanze, die 60 bis 80cm groß wird.
Blüte und Duft:
Die gelbgrünen Blüten wachsen an einem 15cm langen Kolben, der von einem großen schwefelgelben Hochblatt umgeben ist.
Licht und Temperatur:
Die Scheinkalla braucht eien sonnigen Standort und bevorzugt Temperaturen von 20°C im Sommer. Im Winter ist die Temperatur egal, da sie Frost verträgt.
Gießen und Düngen:
Die Knollen sollten immer im Feuchten oder sogar im Nassen stehen. Die Zeit für die Düngung ist im Sommer. Für die Düngung sollten sie Wasserpflanzendünger nehmen.
Erde und Umpflanzen:
Da die Knollen leicht von Bakterien befallen werden, sollten sie ein steriles Substrat oder saubere Torferde benutzen.
Schneiden:
Es müssen nur die abgestorbenen Teile abgeschnitten werden.
Vermehrung:
Die Scheinkalla lässt sich durch Teilung des Wurzelstocks oder durch Aussaat vermehren. Die Teilung sollte im Herbst stattfinden. Dabei sollten sie darauf achten, das jedes Stück mindestens ein Auge besitzt.

Lysimachia
(Felberich)

Lysimachia Familie:
Primelgewächse(Primuláceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Die Pflanzen können mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die Pflanzen werden zwischen 60 und 120cm groß und wachsen aufrecht in Horsten. Die Blätter der Pflanze sind eiförmig bis lanzettlich und leicht behaart.
Blüte und Duft:
Die weiß oder gelb gefärbten Blüten haben einen sehr starken Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihnen keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte zwischendurch gegossen werden, sodass der Boden immer frisch bis feucht ist. Gedüngt sollte die Pflanze mit Naturdünger werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht humusreiche und nährstoffreiche Erde. Sie muss nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn die Ausläufer der Pflanze Nachbarpflanzen stören sollten, sollten sie diese Ausläufer abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung und Aussaat vermehrt.

Lythrum
(Weiderich)

Lythrum Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder, sowie für Sumpfzonen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Da die Arten unterschiedlich groß werden und auch unterschiedliche Blütenfarben haben geben wir einige an: L. salicaria ‘Feuerkerze’(rosarot, 150 cm), L. salicaria ‘Robert’(karminrot, 70 cm), L. salicaria ‘Stichflamme’(purpurrosa, 140 cm), L. salicaria ‘Zigeunerblut’(dunkelrot, 120 cm), L. virgatum ‘Rose Queen’(rosarot, 70 cm), L. virgatum ‘The Rocket’(leuchtend rosa, 80 cm). Ihre Blätter sind lanzettlich.
Blüte und Duft:
Die violett, rot oder rosa farbende Blüte hat einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 15cm. Gedüngt werden sollte mit Naturdünger.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht nährstoffreiche und humosreiche Erde. Umgepflanzt werden muss nicht.
Schneiden:
Nach der Blüte sollten sie die Pflanze zurück schneiden, da dies eine schwache Nachblüte bewirkt.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung, Stecklinge oder Aussaat vermehrt. Sie samt sich aber auch gerne selbst aus.

Lythrum salicaria
(Blutweiderich)

Lythrum salicaria Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Der Blutweiderich eignet sich besonders gut für Ufer- und Wiesengebiete.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 60 bis 80cm große Pflanze wächst aufrecht und ist sehr buschig. Sie bekommt vierkantige Stengel und schmal lanzettlich Blätter.
Blüte und Duft:
Die lilafarbenden Blüten werden sehr lang und besitzen einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 0 bis 20cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze benötigt keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten die Pflanze zwischen November bis Februar ebenerdig zurückschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt.

M nach obennach unten

Mentha aquatica | Menyanthes trifoliata | Menyanthes trifoliata L. | Mimulus | Myosotis palustris | Myriophyllum

Mentha aquatica
(Wasserminze)

Mentha aquatica Umgebung:
Die Wasserminze eignet sich besonders gut für Sumpfzonen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 50cm große Pflanze wächst aufrecht und bekommt viele Ausläufer. Die Blatter der Pflanze sind rotgrün und besitzen einen Minzgeruch.
Blüte und Duft:
Die hellblauen Blüten besitzen nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 0 bis 10cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt Sumpfböden, muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht beschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat oder Ausläufer vermehrt.

Menyanthes trifoliata
(Fieberklee)

Menyanthes trifoliata Familie:
Fieberkleegewächse(Menyantháceae)
Umgebung:
Die Pflanze bevorzugt Sumpfzonen stehender oder langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei richtiger Pflege mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Im Mai und Juni.
Größe und Wuchs:
Die 30 bis 40cm große Pflanze sollte nicht mit starkwüchsigen Artgenossen zusammengesetzt werden, da sie sehr konkurenzschwach ist. Sie bekommt große Wurzelausläufer und ihre Blätter erinnern an große Kleeblätter.
Blüte und Duft:
Die weiß-rosa Blüte des Fieberklees hat gefranste Ränder und einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Der Fieberklee braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihm keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Man muss die Pflanze zwar nicht düngen, aber man sollte darauf achten, dass der Boden immer nass ist.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze muss nicht umgepflanzt werden. Sie sollten aber darauf achten, dass der Boden kalkarm ist.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Menyanthes trifoliata L.
(Bitterklee)

Menyanthes trifoliata L. Familie:
Fieberkleegewächse(Menyantháceae)
Umgebung:
Seen, Teiche, Sümpfe. Oder in ein Bassin im Wintergarten setzen.
Lebensdauer:
Lebt viele Jahre lang.
Blütezeit:
Von Mai bis Juni.
Größe und Wuchs:
Der Bitterklee wächst aufrecht und besitzt einen kräftigen Erdstengel mit verteilt sitzenden, dreigeteilten Blättern. Seine Seitentriebe können bis zu 1m lang werden.
Blüte und Duft:
Die Blüten, die im Mai/Juni aufgehen, sitzen in Trauben zusammen und besitzen nur einen sehr schwachen Duft. Aber im Mai/Juni werden nicht nur die Blüten sichtbar, sondern auch die schneeweißen Kronenblätter, die mit saftigen Haaren und Fransen dicht besetzt sind.
Licht und Temperatur:
Der Bitterklee verträgt jegliches Licht, sowie Schatten. Die Pflanze überwintert mit waagerecht wachsenden Erdstengeln, von denen aus im Frühjahr neue Blätter kommen. Sie übersteht auch strenge Wintertemperaturen.
Gießen und Düngen:
Am besten gedeiht die Pflanze am Rand eines niedrigen Gewässers. Gedüngt muss die Pflanze nicht werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keinen besonderen Boden um gut zu wachsen. Sollte die Pflanze genügend Raum haben, muss sie auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten den Erdstengel schneiden, sobald das Wachstum beginnt.
Vermehrung:
Um die Pflanze zu vermehren schneiden sie im Frühjahr einen Stengel ab und pflanzen sie ihn in Schlamm oder feuchten Torf.

Mimulus
(Gauklerblume)

Mimulus Familie:
Braunwurzgewächse(Scrophulariáceae)
Umgebung:
Die Pflanze sollte an Teich- oder Bachränder gesetzt werden.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis Oktober.
Größe und Wuchs:
Die 15 bis 60cm großen Pflanzen sind buschig und eignen sich besonders gut zur Flächenabdeckung. Ihre Blätter sind eiförmig-länglich und an den Rändern gezähnt.
Blüte und Duft:
Die gelben, roten oder violett farbenden Blüten haben nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Wassertiefe sollte nie über 5cm betragen. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Man muss die Pflanze nicht schneiden. Man sollte aber regelmäßig welke Blüten ausputzen, um den Flor zu verlängern.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Ablegern oder durch Aussaat vermehrt. Die Pflanze samt sich aber auch gerne von selbst aus.

Myosotis palustris
(Sumpf-Vergissmeinnicht)

Myosotis palustris © Dagobert Wiedamann Familie:
Boretschgewächse(Boragináceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder, sowie für Sumpfzonen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis September.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 40cm hohe Pflanze wächst polsterförmig bis flächig ausgebreitet. Ihre Blätter sind länglich-lanzettlich und behaart.
Blüte und Duft:
Die himmelblaue Blüte hat einen sehr schönen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10cm und sollte mit Humuserde gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht humosreiche und lehmige Erde. Umgepflanzt werden muss sie nicht.
Schneiden:
Man sollte die Pflanze von November bis Februar zurückschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt. Sie samt sich aber auch gerne von selbst aus.

Myriophyllum
(Tausendblatt)

Myriophyllum Familie:
Seebeerengewächse(Haloragáceae)
Umgebung:
Die Pflanze bevorzugt stehende und langsam fließende Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überstehen.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die bis zu 200cm groß werdende Unterwasserpflanze bekommt Blätter, die in Quirlen angeordnet sind und an ihren Spitzen fein gefiedert sind.
Blüte und Duft:
Die rosa Blüte, die bis zu 15cm aus dem Wasser ragt, ist unscheinbar, hat aber einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht Wassertiefen von mindestens 50cm. Gedüngt werden muss sie nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreitet, sollten sie die Pflanze ausdünnen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird vermehrt, indem man Triebstücke abtrennt und sie dann an Kieselsteinen festbindet und am Teichboden verankert.

N nach obennach unten

Nasturtium officinale | Nelumbo | Nuphar | Nymphaea-Hybriden | Nymphaea tetragona/N. pygmaea | Nymphoides peltata

Nasturtium officinale
(Brunnenkresse)

Nasturtium officinale Familie:
Kreuzblütengewächse(Brassicáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für Uferbereiche schnell fließender Gewässer geeignet.
Lebensdauer:
Sie kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis September.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 70cm hohe Pflanze befindet sich größtenteils über dem Wasser und hat unpaarig gefiederte Blätter, die sehr viel Vitamin C enthalten.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte der Pflanze hat nur einen schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigenn Standort. Bei der Temperatur müssen sie nichts beachten.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte in ein 10 bis 20cm Tiefes Gewässer. Sie muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Brunnenkresse wird durch Teilung vermehrt.

Nelumbo
(Lotusblume)

Nelumbo Familie:
Seerosengewächse(Nymphaeáceae)
Umgebung:
Sie wächst in Gartenteichen sowie in einem Wasserbehälter im Wintergarten.
Lebensdauer:
Die Lotusblume ist eine mehrjährige Pflanze.
Blütezeit:
Von Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die ersten Blätter der Lotusblume liegen auf der Wasseroberfläche. Die darauffolgenden 50 bis 60cm großen Blätter befinden sich dann an dem 150cm langen, kräftigen Stiel.
Blüte und Duft:
Die Blüten, welche zu zweit oder einzeln wachsen, sind rosa, weiß oder gelb und spenden einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Lotusblume braucht einen sonnigen Standort, sowie eine Lufttemperatur von 20° bis 24°C im Sommer und 10° bis 18°C im Winter.
Gießen und Düngen:
Die Wassertiefe sollte mindestens 35cm betragen und sollte immer konstant bleiben. Gedüngt wird Mitte Juni mit einer Lage feuchten Naturdünger.
Erde und Umpflanzen:
Die Lotusblume muss alle drei Jahre im Frühjahr umgepflanzt werden und braucht einen nährstoffreichen Boden, der aus Torf, Kompost, Naturdünger und normaler Erde besteht.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden. Man muss jedoch verwelkte Blätter und Stiele entfernen.
Vermehrung:
Die Lotusblume wird durch Teilung des Wurzelstocks oder durch Sammung vermehrt. Bei der Versammung müssen sie beachten, das die Samen im Wasser aufbewahrt werden müssen, da sie sonst ihre Keimfähigkeit verlieren. Im Frühjahr werden die Samen in lehmige Erde gesät und dann in 28° bis 30°C warmes Wasser gesetzt. Wenn die Samen anfangen zu keimen, werden sie vereinzelt und kommen später in tieferes Wasser.

Nuphar
(Teichrose)

Nuphar Familie:
Seerosengewächse(Nymphaeáceae)
Umgebung:
Die Pflanze bevorzugt stehende und langsam fließende Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter Pflege einige Jahre überstehen.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 60cm große Schwimmblattpflanze ist im Boden verankert. Ihre Schwimmblätter sind rundherzförmig und ihre Unterwasserblätter wellig gekräuselt.
Blüte und Duft:
Die gelbe Blüte hat einen sehr starken und angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze verträgt jegliches Licht und jegliche Temperatur.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht Wassertiefen von mindestens 50cm und sollte mit Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht einen nährstoffreichen Boden. Sie muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreitet, sollten sie regelmäßig einige Schwimmblätter abtrennen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Nymphaea-Hybriden
(Seerose)

Nymphaea-Hybriden Familie:
Seerosengewächse(Nymphaeáceae)
Umgebung:
Für Teiche, Wasserbecken und größere Schalen.
Lebensdauer:
Wenn man sich richtig um sie kümmert, kann sie einige Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Mai bis September.
Größe und Wuchs:
Die 20 bis 200cm großen Seerosen bekommen kriechende, manchmal knollige Rhizomen und rundliche Blätter, die auch an der Wasseroberfläche schwimmen.
Blüte und Duft:
Die rießigen Blüten, die zwischen den runden Blättern hervorkommen sind sehr anschaulich, da die Farbskala der Seerosen sehr groß ist.
Licht und Temperatur:
Die Seerosen brauchen einen vollsonnigen Standort, an dem im Sommer Temperaturen von 15° bis 25°C herrschen. Da nicht alle Sorten der Seerosen winterhart sind, sollten sie nur die auswählen, die auch winterhart sind. Sollten sie jedoch eine andere Sorte wählen, so müssen sie die Pflanze im Winter ausbudeln und im Keller oder in der Wohnung halten, bis der Sommer wieder anfängt.
Gießen und Düngen:
Beim Einpflanzen sollten sie darauf achten, dass sie die Erde mit Kuhmist oder Geflügeldünger mischen. Da die Wassertiefen bei den Sorten unterschiedlich tief sind zählen wir hier einige Sorten auf: "Froebeli" 20 bis 40cm, "Gloriosa" 40 bis 80cm, "James Brydon" 40 bis 80cm, "Laydekeri Lilacea" 20 bis 40cm, "Laydekeri Purpurata" 20 bis 40cm, "Marliacea Albida" 40 bis 80cm, "Marliacea Chromatella" 60 bis 100cm, "Maurice Laydekeri" 20 bis 40cm, "Pöstlingberg" 80 bis 100cm.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht nährstoffreichen Boden, um gut gedeihen zu können. Umpflanzen sollte man sie möglichst nicht, da sie sich sonst nicht gut entfalten kann.
Schneiden:
Sie sollten nur schneiden, wenn die Blattmasse zu groß wird. Dies kann zu jeder Jahreszeit passieren.
Vermehrung:
Seerosen kann man durch Teilung der Rhizome am Ende Mai oder im April vermehren. Samenvermehrung ist bei den Hybriden äußerst selten.

Nymphaea tetragona/N. pygmaea
(Zwergseerose)

Nymphaea tetragona/N. pygmaea Familie:
Seerosengewächse(Nymphaeáceae)
Umgebung:
Perfekt geeignet für flache Gefäße, auf Balkon oder Terrasse.
Lebensdauer:
Wenn man sich richtig um sie kümmert, kann sie einige Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Juni bis Ende August.
Größe und Wuchs:
Die 20cm hohe Zwergseerose besitzt runde Blätter, die im Verhältnis zur Blüte rießig erscheinen.
Blüte und Duft:
Die Blüten der Zwergseerose sind trotz ihrer Größe von nur wenigen Zentimetern sehr anschaulich, da ihre Farbskala sehr groß ist.
Licht und Temperatur:
Die Zwergseerose braucht einen sonnigen Platz und muss im Winter ins Haus geholt werden, da sie nicht winterfest ist.
Gießen und Düngen:
Gießen braucht man die Pflanze nicht, man sollte aber beim Einpflanzen organischen Dünger in die Erde mischen.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht lehmhalltigen Boden, um gut gedeihen zu können.
Schneiden:
Sie sollten nur schneiden, wenn die Blattmasse zu groß wird. Dies kann zu jeder Jahreszeit passieren.
Vermehrung:
Die Zwergseerose kann man nur durch Samung vermehren.

Nymphoides peltata
(Seekanne)

Nymphoides peltata Familie:
Fieberkleegewächse(Menyantháceae)
Umgebung:
Sie wächst in jedem Teich oder Bassin.
Lebensdauer:
Die Seekanne ist eine mehrjährige Wasserpflanze.
Blütezeit:
Zwischen Juli und September.
Größe und Wuchs:
Die Seekanne verbreitet sich sehr schnell, sodass ihre 10 bis 15cm großen Blätter nach kurzer Zeit die Seeoberfläche bedecken. Auf der Unterseite der Blätter befinden sich Punkte.
Blüte und Duft:
Die gelben Blüten, die sich am bis zu 20cm langen Stielen aus den Wasser erheben, haben nur einen sehr schwachen Duft. Die Blüten bestehen aus fünf Lappen, die von Kronblättern, die an der Kante gewellt oder gefranst sind, umgeben sind.
Licht und Temperatur:
Damit sich die Pflanze richtig entfalten kann, braucht die Pflanze einen Sonnenplatz oder einen halbschattigen Standort. Die Pflanze ist winterfest und kann den Winter im Freien überstehen.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht einen mindest Wasserstand von 20cm und darf nicht gedüngt werden, da sie sonst noch mehr wuchert.
Erde und Umpflanzen:
Die Seekanne muss nicht umgepflanzt werden. Man sollte sie in eine Erde aus Sphagnum, Kompost und Einheitserde pflanzen.
Schneiden:
Man sollte die Pflanze jedes Jahr im Mai/Juni auslichten und im Notfall im Herbst auch einige Pflanzen ausgraben.
Vermehrung:
Die Seekannne lässt sich im Frühjahr durch Teilung und Aussaat vermehren.

O nach obennach unten

Oenanthe aquatica | Orontium

Oenanthe aquatica
(Wasserfenchel)

Oenanthe aquatica Familie:
Doldengewächse(Apiáceae)
Umgebung:
Für Sumpfzonen stehender oder langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanzen sind ein- bis zweijährig und in allen Teilen giftig.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 30 bis 150cm hohe Pflanze wächst in Horsten. Ihre Unterwasserblätter sind fein gefiedert. Die Schwimmblätter sind zusätzlich gelappt.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 50cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt. Sie versamt sich aber auch selber.

Orontium
(Goldkeule)

Orontium Umgebung:
Die Pflanze fühlt sich an fast allen stellen im Wasserbereich wohl(Sumpfzonen, kleine Teiche, Kübel, Wasserbecken).
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei richtiger Pflege einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis Juni.
Größe und Wuchs:
Die 30 bis 40cm hohe Pflanze wächst in Horsten. Ihre Blätter sind länglich, elliptisch.
Blüte und Duft:
Die gelbe Blüte wächst in Kolben, sie besitzt nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen vollsonnigen Standort und muss frostfrei überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10 bis 25cm und sollte mit Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht eine lehmige, humosreiche und nährstoffreiche Erde. Umgepflanzt werden muss die Pflanze nicht.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

P nach obennach unten

Phalaris arundinacea | Phragmites australis | Pistia stratiotes | Polemonium | Polygonum amphibium | Pontederia cordata | Potamogeton | Potentilla palustris

Phalaris arundinacea
(Rohrglanzgras)

Phalaris arundinacea Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Uferzonen schnell und langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Juni bis Juli.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 200cm groß werdende Pflanze wächst in Horsten. Ihre Blätter sind schilfähnlich und je nach Sorte verschiedenfarbig.
Blüte und Duft:
Die rote Blüte wächst in Rispen und hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standot. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und sollte auch nicht umgepflanzt werden, da sie zur Uferbefestigung gedacht ist.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanzen zu stark ausbreiten sollte, sollten sie die Wurzeln an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Phragmites australis
(Schilf)

Phragmites australis Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpf- und Röhrichtzonen stehender und fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahr alt werden.
Blütezeit:
Von Juli bis September.
Größe und Wuchs:
Die 150 bis 400cm große Pflanze bekommt viele Ausläufer und braucht viel platz. Ihre Blätter sind grau-grün.
Blüte und Duft:
Die bräunliche Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen bis schattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 50cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreiten sollte, dann sollten sie die Rhizome an den Rändern abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Pistia stratiotes
(Muschelblume)

Pistia stratiotes Umgebung:
Die Pflanze ist für Sumpfzonen stehender Gewässer geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei richtiger Pflege mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 5 bis 10cm große Schwimmpflanze hat samtig behaarte Blätter die in Rosettenform angeordnet sind.
Blüte und Duft:
Die grüne Blüte ist sehr unscheinbar und hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Im September muss sie ins Haus geholt werden und dort hell bei 15° bis 20°C überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20 bis 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Da die Pflanze an der Wasseroberfläche schwimmt, braucht sie keine Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Tochterrosetten vermehrt.

Polemonium
(Jakobsleiter)

Polemonium Umgebung:
Die Pflanze bevorzugt Teichränder, feuchte Gehölzränder und bodenfeuchte Beete.
Lebensdauer:
Die Pflanze überlebt viele Jahre.
Blütezeit:
Die Pflanze blüht manchmal zweimal. Einmal von April bis Mai und ein weiteres Mal von Juni bis Juli.
Größe und Wuchs:
Die 40 bis 50cm hohe Pflanze wächst aufrecht und hat gefiederte Blätter.
Blüte und Duft:
Da die Blüten der Jakobsleiter so eine große Farbskala besitzen, zählen wir hier einige Arten mit ihrer Blütenfarbe auf: P. caeruleum(blau), P. richardsonii(himmelblau), P. richardsonii ‘Album’(weiß), P. foliosissimum(zartviolett), P. reptans ‘Blue Pearl’(hellblau).
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte ab und zu gegossen werden, damit der Boden immer feucht ist. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze muss nicht umgepflanzt werden und braucht auch keine besondere Erde.
Schneiden:
Man sollte die Pflanze nach der Blüte zurückscneiden, da dies eine schwache Nachblüte bewirkt.
Vermehrung:
Vermehrt wird die Pflanze durch Teilung, Stecklinge oder Aussaat.

Polygonum amphibium
(Schwimmknöterich)

Polygonum amphibium Umgebung:
Für Tiefwasserzonen stehender oder langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überleben.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 30 bis 40cm hohe Pflanze ist im Boden verankert und enthält hautreizende Stoffe. Ihre Blätter sind schmal und lang gestielt.
Blüte und Duft:
Die Blüte ist rosa und besitzt einen schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze benötigt Wassertiefen von 30cm um sich gut zu entwickeln. Gedüngt werden muss sie nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sollte sich die Pflanze zu schnell ausbreiten, sollten sie gelegentlich einmal auslichten.
Vermehrung:
Die Pflanze kann durch Teilung und Aussaat vermehrt werden.

Pontederia cordata
(Hechtkraut)

Pontederia cordata Umgebung:
Die Pflanze braucht eine feuchte Umgebung. Sehr geeignet sind flache Bassins oder kleine Naturteiche.
Lebensdauer:
Bei guter Pflege überlebt diese Pflanze viele Jahre.
Blütezeit:
Von Juli bis September.
Größe und Wuchs:
Das Hechtkraut kann trotz seines zarten Wuchses bis zu 100cm groß werden.
Blüte und Duft:
Die blauen Blüten, die aus einer sie umfassenden Scheide am Blattstiel heraus wachsen, haben nur einen sehr schwachen Duft, der kaum nennenswert ist.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze bevorzugt einen hellen Platz im Schatten von Laubbäumen. Da die Pflanze keinen Frost verträgt ist auf Frostfreiheit zu achten.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20 bis 30cm. Wenn man düngen will, sollte man dies nur im Frühling tun, aber auch da nur sehr zurückhaltend.
Erde und Umpflanzen:
Besonders gut macht sich nahrungsreiche Humuserde, die mit Sand oder Kies angereichert ist. Umgepflanzt wird im Herbst, wenn man die Pflanze ins Aquarium pflanzen muss.
Schneiden:
Man sollte die Pflanze im November zurückschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung des Wurzelstockes vermehrt. Dies sollte im Spätsommer geschehen. Die getrennten Teile sollten 5 bis 7cm groß sein und dann in Töpfe, die einen Durchmesser von 12cm haben und mit Torf oder vermoderter Humuserde gefüllt sind, eingepflanzt werden. Jetzt müssen sie einfach nur noch warten bis im nächsten Jahr die ersten Triebe erscheinen.

Potamogeton
(Laichkraut)

Potamogeton Familie:
Laichkrautgewächse(Potamogetonáceae)
Umgebung:
Für Tiefwasserzonen stehender und langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überleben.
Blütezeit:
Mai bis September.
Größe und Wuchs:
Da die Pflanze zwischen 30 und 300cm groß werden kann, geben wir hier einige Sorten an: "Potamogeton crispus" (Krauses Laichkraut,20-200 cm), "Potamogeton densus" (Dichtes Laichkraut, 30-40 cm), "Potamogeton lucens" (Glänzendes Laichkraut, 50-300 cm), "Potamogeton natans" (Schwimmendes Laichkraut, 50-150 cm). Die Pflanze versorgt den Teich mit Sauersoff.
Blüte und Duft:
Die grüne Blüte spendet keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Da die Pflanze verschiedene Wassertiefen braucht, geben wir hier einige Pflanzen an: "Potamogeton densus" 30cm, "Potamogeton crispus" 30cm, "Potamogeton lucens" 60cm, "Potamogeton natans" 60cm. Gedüngt muss die Pflanze nicht werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten die Pflanze gelegentlich auslichten.
Vermehrung:
Sie können die Pflanze durch abtrennen von Wurzelausläufern oder bewurzelten Sprossteilen vermehren.

Potentilla palustris
(Blutauge)

Potentilla palustris Umgebung:
Das Blutauge eignet sich besonders gut für Ufer- und Sumpfgebiete.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis Juli.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 30cm große Pflanze wächst aufrecht und hat schön gefiederte Blätter.
Blüte und Duft:
Die dunkelroten Blüten besitzen keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 2 bis 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze benötigt keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht beschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt.

Q nach obennach unten


R nach obennach unten

Ranunculus

Ranunculus
(Wasserhahnenfuß)

Ranunculus Familie:
Hahnenfußgewächse(Ranunculáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für stehende und langsam fließende Gewässer sehr geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis September.
Größe und Wuchs:
Die 15 bis 250cm hohe Unterwasserpflanze bekommt nierenförmige und gelappte Schwimmblätter und fein geteilte Unterwasserblätter.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht Wassertiefen von 30cm und muss mit Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht nährstoffreichen Boden. Sie muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

S nach obennach unten

Sagittaria sagittifolia | Salvinia natans | Saururus cernuus | Scirpus | Scirpus lacustris | Scirpus tabernaemontani | Sium erectum | Sparganium | Spartina pectinata 'Aureomarginata' | Spodiopogon sibiricus | Stratiotes aloides

Sagittaria sagittifolia
(Pfeilkraut)

Sagittaria sagittifolia Familie:
Froschlöffelgewächse(Alismatáceae)
Umgebung:
Die Pflanze wächst in Sumpfzonen, kleinen Wasserbecken und in Kübeln.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 60 bis 70cm große Pflanze wächst in Horsten und bekommt Unterwasser-, Schwimm- und Pfeilblätter.
Blüte und Duft:
Die weiß oder rosa farbende Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 5 bis 30cm, muss aber nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt. Sie samt sich aber auch gerne selber aus.

Salvinia natans
(Schwimmfarn)

Salvinia natans Familie:
Schwimmfarngewächse(Salviniáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für alle stehenden Gewässer geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Es gibt keine Blütezeit.
Größe und Wuchs:
Die 5 bis 10cm hohe Schwimmpflanze ist nicht im Boden verankert. Ihre Blätter sind behaart und in Knäulen zusammengefasst.
Blüte und Duft:
Die Pflanze bekommt keine Blüte.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. überwintern tut sie auf dem Teichgrund.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10cm. Die Pflanze muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Da die Pflanze an der Wasseroberfläche schwimmt braucht sie keine Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen von Sprossteilen vermehrt.

Saururus cernuus
(Molchschwanz)

Saururus cernuus Umgebung:
Für Sumpfzonen stehender oder langsam fließender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei richtiger Pflege mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Im Juni und Juli.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 100cm große Pflanze wächst größtenteils über der Wasseroberfläche. Ihre Blätter sind herzförmig.
Blüte und Duft:
Die weiße Blüte wächst in ähren und hat einen zarten Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort und muss hell und frostfrei im Haus überwintern.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 20cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Erde sollte immer feucht bis nass sein. Umpflanzen muss man die Pflanze nicht.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanzen zu stark ausbreiten, sollte man sie auslichten.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Scirpus
(Simse)

Scirpus Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder, sowie für Plätze in feuchten Wiesen.
Lebensdauer:
Bei guter Pflege kann die Pflanze einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Da die Pflanzenarten unterschiedlich groß werden geben wir hier einige an: S. lacustris(100-250 cm), S. tabernaemontani(60-120 cm), S. sylvatica(30-100 cm). Ihre Blätter sind immergrün und rund.
Blüte und Duft:
Die braune, leicht rötliche Blüte hat einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10 bis 30cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Man sollte nach dem Winter die Halme abschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Scirpus lacustris
(Teichsimse)

Scirpus lacustris Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Teichsimse eignet sich besonders gut für Wasser- und Sumpfbecken sowie für Teiche und Tümpel.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die bis zu 150cm große Pflanze wächst aufrecht und wirkt bizarr. Die Blatthalme sind zylindrisch und peitschenförmig.
Blüte und Duft:
Die Blüten sind nur sehr unscheinbar und besitzen keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss weder gegossen noch gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt einen lehmigen Sumpfboden, muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten die Pflanze ab und zu kürzen, da sie sich sehr ausbreiten kann. Daher wird ein Rückschnitt von November bis Februar empfohlen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt.

Scirpus tabernaemontani
(Zebrasimse)

Scirpus tabernaemontani Familie:
Riedgrasgewächse, Sauergräser(Cyperáceae)
Umgebung:
Die Zebrasimse eignet sich besonders gut für Teiche und Wasserläufe sowie für Feuchtwiesen und Sumpfzonen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 60 bis 120cm große Pflanze wächst aufrecht.
Blüte und Duft:
Die Blüten besitzen nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 40cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Man sollte nach dem Winter die Halme abschneiden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Sium erectum
(Aufrechter Merk)

Sium erectum Familie:
Doldengewächse(Apiáceae)
Umgebung:
Die Pflanze fühlt sich in Sumpfzonen oder am Ufer stehender oder langsam fließender Gewässer wohl.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre überleben.
Blütezeit:
Von bis August.
Größe und Wuchs:
Die 30 bis 80cm hohe Pflanze breitet sich sehr schnell aus und kann am Ufer, im Wasser oder untergetaucht wachsen.
Blüte und Duft:
Die weißen Blüten haben nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze verträgt jegliches Licht und hat auch kein Problem mit der Kälte.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze fühlt sich in Gewässern mit einer Tiefe von 80cm sehr wohl und muss nicht unbedingt gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keinen besonderen Boden und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu schnell ausbreiten sollte,sollten sie die Wurzelränder regelmäßig mit einem Spaten abstechen.
Vermehrung:
Die Pflanze kann durch Teilung und durch das Abtrennen von Ausläufern vermehrt werden.

Sparganium
(Igelkolben)

Sparganium Familie:
Igelkolbengewächse(Sparganiáceae)
Umgebung:
Der Igelkolben eignet sich besonders gut für Teich- und Bachränder sowie für Sumpfzonen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 60 bis 70cm große Pflanze wächst aufrecht und bildet viele Ausläufer. Ihre Blätter sind schwertförmig und schmal.
Blüte und Duft:
Die grünlichweiße Blüte hat kugelig angeordnete Blütenblätter und einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss weder gegossen noch gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten die Pflanze ab und zu kürzen.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt.

Spartina pectinata 'Aureomarginata'
(Goldleistengras)

Spartina pectinata 'Aureomarginata' Umgebung:
Die Pflanze ist für Teich- und Bachränder sowie für feuchte Wiesen und Staudenbeete geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von August bis September.
Größe und Wuchs:
Die 100 bis 150cm große Pflanze wächst in Horsten und bekommt bogig überhängende Halme. Die gelb gestreiften Blätter, haben scharf gesägte Blattränder.
Blüte und Duft:
Die grün-gelbe Blüte hat einen angenehmen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte öfters mal gegossen werden, damit der Boden immer feucht ist. Gedüngt werden muss die Pflanze nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keinen besonderen Boden und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Spodiopogon sibiricus
(Zottenrauhgras)

Spodiopogon sibiricus Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachufer, sowie für feuchte Wiesen und Staudenbeete.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juli bis September.
Größe und Wuchs:
Die 120 bis 160cm hohe Pflanze wächst in Horsten. Ihre Blätter sind schilfartig, grau bereift, bis 2,5 cm breit und bekommen eine rote Herbstfärbung.
Blüte und Duft:
Die rotbraune Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte ab und zu gegossen werden. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Stratiotes aloides
(Krebsschere)

Stratiotes aloides Familie:
Froschbissgewächse(Hydrocharitáceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für alle stehenden Gewässer geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Mai bis August.
Größe und Wuchs:
Die 180 bis 200cm große Unterwasserpflanze taucht nur zur Blütezeit auf und ist im Boden verankert oder treibt frei im Wasser herum. Die Blätter sind schwertförmig, haben einen gezähnten Rand und sind in Rosettenform angeordnet.
Blüte und Duft:
Die Blüte ist weiß und hat nur einen schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Temperatur spielt bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze braucht eine Wassertiefe von bis zu 200cm und muss mit einer Lage feuchten Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Erde sollte nährstoffreich sein und sollte nur sehr wenig kalk beinhalten.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch abtrennen bewurzelter Ausläufer vermehrt.

T nach obennach unten

Tradescantia | Trapa natans | Triglochin palustris | Trollius | Typha | Typha angustifolia

Tradescantia
(Dreimasterblume)

Tradescantia Umgebung:
Die Pflanze bevorzugt Teich- und Bachränder, sowie bodenfeuchte Rabatten.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die 40 bis 60cm große Pflanze wächst in Horsten zusammen und ist buschig. Ihre Blätter sind grasähnlich.
Blüte und Duft:
Da die Blüten so eine große Farbskala besitzen, zählen wir hier einige Sorten mit ihrer Blütenfarbe auf: Blue Stone(T. x andersoniana) enzianblau, Gisela(T. x andersoniana) weiß, I. C. Weguelin(T. x andersoniana) himmelblau, Iris Prichard(T. x andersoniana) weiß mit blauem Auge und blauer Aderung, Karminglut(T. x andersoniana) karminrot, Osprey(T. x andersoniana) weiß mit blauen Staubgefäßen, Rosi(T. x andersoniana) reinrosa, Zwanenburg Blue(T. x andersoniana) dunkelblau.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden, sodass der Boden immer feucht ist. Die Pflanze sollte mit Naturdünger gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht nährstoffreiche Erde.
Schneiden:
Man sollte die Pflanze nach der Blüte zurückschneiden, da dies eine Nachblüte bewirkt.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat oder Teilung vermehrt. Sie samt sich aber auch von allein aus.

Trapa natans
(Wassernuß)

Trapa natans Familie:
Wassernußgewächse(Trapáceae)
Umgebung:
Sie ist für niedrige Becken, Gartenteiche oder Aquarien.
Lebensdauer:
Die Wassernuß ist eine einjährige Pflanze.
Blütezeit:
Sie blüht im Sommer.
Größe und Wuchs:
Die in 20 bis 50cm Tiefe gedeihende Wasserpflanze entwickelt ein kräftiges Wurzelnetz, aus dem ein Stengel heraus wächst, an dem sich Blätter in Form einer Rosette bilden.
Blüte und Duft:
Die kleinen weißen Blüten der Wassernuß besitzen keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Damit die Pflanze sich perfekt ausdehnt, braucht sie viel Sonne und warmes Wasser.
Gießen und Düngen:
In einem sterilen Wasserbecken oder in einem Gartenteich ist eine Düngung überflüssig.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Man muss im Herbst die verwelkten Blätter entfernen.
Vermehrung:
Durch Saat der Früchte im Frühling, wenn das Wasser warm genug ist. Diese Früchte werden bis zum Frühling in einem Behälter mit Wasser aufgehoben und dann ausgesät.

Triglochin palustris
(Dreizack)

Triglochin palustris Familie:
Dreizackgewächse(Juncagináceae)
Umgebung:
Die Pflanze ist für Sumpfzonen kleiner Teiche geeignet.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter Pflege einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis September.
Größe und Wuchs:
Die 10 bis 30cm hohe Pflanze wächst in Horsten und bekommt grasartig-schmale Blätter. Außerdem sollte man darauf achten, die Pflanze nicht zu allzu starkwüchsigen Nachbarn zu setzen, da sie sonst immer wieder zurückgedrängt wird.
Blüte und Duft:
Die grüne Blüte ist nur sehr unscheinbar und hat auch nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort, der immer nass ist.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze muss nicht gegossen und nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze breitet sich mit Hilfe von Ausläufern von selbst aus.

Trollius
(Trollblume)

Trollius Familie:
Hahnenfußgewächse(Ranunculáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Teich- und Bachränder, sowie für feuchte Rabatten.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann mehrere Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Mai bis Juli.
Größe und Wuchs:
Die 40 bis 70cm große Pflanze wächst in Horsten. Ihre Blätter sind handförmig geteilt. Hinweis: Die Pflanze ist giftig.
Blüte und Duft:
Da die Farbskala bei den Arten so unterschiedlich ist, geben wir hier einige Arten mit ihrer Blütenfarbe an: T. chinensis ‘Golden Queen’(hellorange, Von Juni bis Juli), T. europaeus(goldgelb, Von Mai bis Juni), T. europaeus ‘Superbus’(zitronengelb, Von Mai bis Juni), T.-Hybride ‘Alabaster’(weiß, Von Mai bis Juni), T.-Hybride ‘Earliest of All’(goldgelb, Von April bis Mai), T.-Hybride ‘Goldquelle’(gelb-orange, Von Mai bis Juni), T.-Hybride ‘Lemon Queen’(hell zitronengelb, Von Mai bis Juni), T.-Hybride ‘Orange Globe’(orange-gelb, Von Mai bis Juni), T.-Hybride ‘Orange Princess’(gelb-orange, Von Mai bis Juni).
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden, damit der Boden immer feucht ist. Gedüngt werden sollte mit Naturdünger.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht eine nährstoffreiche, lehmige und humosreiche Erde. Umgepflanzt werden muss nicht.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt.

Typha
(Rohrkolben)

Typha Familie:
Rohrkolbengewächse(Typháceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Flachwasser- und Röhrichtzonen sowie für Wasserbecken und Kübel.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann bei guter Pflege einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juli bis August.
Größe und Wuchs:
Da die Arten dieser Pflanze unterschiedlich groß werden, geben wir hier einige Arten mit ihrer Größe an: T. angustifolia(200 cm hoch, Blatt 1 cm breit), T. latifolia(200 cm hoch, Blatt 2 cm breit), T. minima(40 cm hoch, Blatt 0,5 cm breit), T. laxmannii(120 cm hoch, Blatt 0,5 cm breit). Die Blätter der Pflanze sind grasähnlich und schmal.
Blüte und Duft:
Die grüne Blüte ist nur sehr unscheinbar.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 10 bis 30cm und sollte ab und zu gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht einen nährstoffreichen aber kalkarmen Boden. Die Pflanze muss nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze sollte ab und zu ausgelichtet werden.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung vermehrt.

Typha angustifolia
(Schmalblättriger Rohrkolben)

Typha angustifolia Familie:
Rohrkolbengewächse(Typháceae)
Umgebung:
Der Schmalblattriger Rohrkolben eignet sich besonders gut für Wasser- und Sumpfbecken, Teiche, Tümpel sowie für Parkanlagen.
Lebensdauer:
Die Pflanze kann einige Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juli bis August.
Größe und Wuchs:
Die bis zu 200cm große Pflanze wächst aufrecht. Ihre Blätter sind schmal und werden nur 1cm breit.
Blüte und Duft:
Die kastanienbraunen, männliche und weibliche Blütenkolben können 1,5cm dick werden besitzen aber keinen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen bis zu 30cm und muss nicht gedüngt werden.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze bevorzugt saure Schlammböden, muss aber nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Sie sollten die Pflanze ab und zu kürzen, da sie sich sehr ausbreiten kann.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Aussaat vermehrt.

U nach obennach unten

Uniola latifolia | Utricularia vulgaris

Uniola latifolia
(Plattährengras)

Uniola latifolia Umgebung:
Die Pflanze eignet sich besonders gut für Teich- und Bachränder.
Lebensdauer:
Bei richtiger Pflege kann die Pflanze viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von August bis Oktober.
Größe und Wuchs:
Die 50 bis 70cm große Pflanze wächst in Horsten und bekommt viele Ausläufer. Ihre Blätter sind hellgrün und bekommen eine gelbe Herbstfärbung.
Blüte und Duft:
Die plattgedrückten, grünbraunen ähren haben nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Temperaturen spielen bei ihr keine Rolle.
Gießen und Düngen:
Sie sollten die Pflanze ab und zu gießen, damit der Boden immer feucht bis frisch ist. Gedüngt werden muss die Pflanze nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keinen besonderen Boden und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Wenn sich die Pflanze zu stark ausbreiten sollte, dann sollten sie die Ränder der Pflanze regelmäßig mit dem Spaten abstechen und die Wurzeln verkleinern.
Vermehrung:
Die Pflanze wird durch Teilung oder Aussaat vermehrt.

Utricularia vulgaris
(Wasserschlauch)

Utricularia vulgaris Familie:
Wasserschlauchgewächse(Lentibulariáceae)
Umgebung:
In Gartenteichen.
Lebensdauer:
Bei einem guten Wasserhaushalt kann die Pflanze viele Jahre alt werden.
Blütezeit:
Von Juni bis August.
Größe und Wuchs:
Die Pflanze kann ungeheuer breit werden und bekommt im Frühling einen hohen Blütenstengel. Leider wird sie meistens von anderen Wasserpflanzen verdrängt.
Blüte und Duft:
Die zu mehreren zusammensitzenden Blüten besitzen nur einen sehr schwachen Duft. Die Blütenlippen werden jeweils von einer charakteristischen Spore gekrönt.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze benötigt einen schattigen Platz und einen nicht zu tiefen Teich.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze darf weder gedüngt noch gegoßen werden. Sie müssen sogar darauf achten, dass das Wasser nicht zu nährstoffreich ist.
Erde und Umpflanzen:
Da die Pflanze keine Wurzeln besitzt, braucht sie keine Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Der Wasserschlauch wird durch Samen vermehrt. Diese werden im Frühjahr in Töpfe mit leichter Erde gesät und dann ins Wasser gestellt.

V nach obennach unten


W nach obennach unten


X nach obennach unten


Y nach obennach unten


Z nach obennach unten

Zizania aquatica

Zizania aquatica
(Wilder Reis)

Zizania aquatica Familie:
Süßgräser(Poáceae)
Umgebung:
Die Pflanze eignet sich für Sumpfzonen stehender Gewässer.
Lebensdauer:
Die Pflanze ist in der Regel einjährig.
Blütezeit:
Sie blüht im Sommer.
Größe und Wuchs:
Die 100 bis 200cm hohe Pflanze wächst in Horsten. Ihre Blätter bekommen eine gelbe Herbstfärbung.
Blüte und Duft:
Die hellgrüne Blüte hat nur einen sehr schwachen Duft.
Licht und Temperatur:
Die Pflanze braucht einen sonnigen, Wind geschützten Standort. Die Temperaturen sollten nicht alt zu kalt sein.
Gießen und Düngen:
Die Pflanze bevorzugt Wassertiefen von 40cm. Gedüngt werden muss nicht.
Erde und Umpflanzen:
Die Pflanze braucht keine besondere Erde und muss auch nicht umgepflanzt werden.
Schneiden:
Die Pflanze muss nicht geschnitten werden.
Vermehrung:
Die Pflanze samt sich an einem zusagendem Standort jedes Jahr von selbst wieder aus.
© 2014 Sebastian Kurth